Freilichtmuseum Kommern

Freilichtmuseum Kommern

Anlässlich des Geburtstags meiner Mutter machten wir nochmal einen richtig netten Familienausflug: Diesmal ging’s ins Freilichtmuseum Kommern.

 

IMG_8360

 

IMG_8362

 

Das Museum ist in verschiedene Bereiche unterteilt:

Zunächst gibt es wie in den meisten Freilichtmuseen jede Menge alte Bauern- und Fachwerkhäuser. Zwischen all den Höfen wuseln Hühner und Gänse herum, man kann durch wunderschöne alte Bauerngärten streifen, im Tante Emma Laden Süßigkeiten kaufen, der Korbflechterin bei ihrer Arbeit zusehen, im Gasthaus zur Post eine deftige Mahlzeit zu sich nehmen (Ich empfehle Kartoffelsalat mit super leckerer Bockwurst!) und frisch gebackenes Holzofen-Brot kaufen.

 

IMG_8364

 

IMG_8368

 

IMG_8371

 

IMG_8380

 

IMG_8388

 

IMG_8391

 

IMG_8397

 

IMG_8403

 

IMG_8417

 

IMG_8422

 

IMG_8436

 

IMG_8440

 

IMG_8477

 

IMG_8476

 

IMG_8480

 

IMG_8490

 

IMG_8459

 

IMG_8458

 

Die alte Schule versetzt einen problemlos in frühere Zeiten, in denen die Kinder noch auf Schiefertafeln geschrieben haben und Schläge mit dem Zeigestock ernteten.

 

IMG_8420

 

IMG_8404

 

In vielen der alten Gebäude werden alte Bauern-Gerätschaften ausgestellt und hie und da huscht eine Magd über den Dorfplatz. 😉

 

IMG_8395

 

Neben alldem gibt es aber beispielsweise auch den „Marktplatz Rheinland“, der sich allerdings gerade noch in seiner Aufbauphase befindet.

Bisher gibt es hier unter anderem eine klassische alte Gaststätte aus den 60er Jahren, so wie man sie auch heute noch an vielen Orten Deutschlands findet. Für meine Mutter und meine Großmutter fand sich das absolute Highlight im Gastraum: Eine Musikbox!

 

IMG_8474

 

Glücklicherweise hatte die nette Kellnerin natürlich auch einen Groschen parat, um die Box anzuschmeißen. Es dauerte nur wenige Sekunden, da hatte sich der Saal mit ein paar älteren Damen gefüllt, die sich augenblicklich wieder in ihre 20er versetzt fühlten und allesamt sangen und tanzten, während Marianne Rosenberg von schönen fremden Männern, die ihr nachts den Schlaf rauben, trällerte. Es war einfach herrlich!

Nebenan gab es ein klassisches 60er Jahre Haus zu begutachten: Mir kam es fast so vor, als würde ich nochmal durch das Haus meiner Großeltern spazieren und in der Garage stand ein schicker grüner Käfer, der meinem Vater ein breites Grinsen aufs Gesicht zauberte.

 

IMG_5748

 

IMG_5746

 

IMG_5745

 

IMG_5751

 

IMG_5753

 

Auf dem Marktplatz Rheinland sollen in den nächsten Jahren noch einige weitere Klassiker entstehen: Von klassischen Friseursalons bis hin zu alten traditionellen Eisdielen wird es hier alles geben. Wenn es so weit ist, werde ich mit Sicherheit mal wieder einen Ausflug dorthin machen. 🙂

 

Mehr zu aktuellen Ausstellungen, Öffnungszeiten und Eintrittspreisen findet ihr hier! 

 

Falls ihr nicht in der Nähe von Kommern wohnt, kommt für euch vielleicht eins von diesen Freilichtmuseen infrage:

Hessenpark in Neu-Anspach (bei Frankfurt)

Rheinland-Pfälzisches Freilichtmuseum Bad Sobernheim (bei Bad Kreuznach)

Freilichtmuseum Massing & Finsterau (Bayern)

Schwarzwälder Freilichtmuseum Vogtsbauernhof (mitten im schönen Schwarzwald)

Freilichtmuseum am Kiekeberg (bei Hamburg)

Freilichtmuseum Lindlar (bei Köln)

Museumsdorf Düppel (in Berlin)

 

 

 

 

Keine Kommentare

Deinen Kommentar hinzufügen

Bitte einmal rechnen :) Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.