Lacht das Leben an!

Immer wieder frage ich mich, was den Leuten eigentlich das Recht dazu gibt, unfreundlich zu sein.

Ist das vielleicht der neue Trend? Oder ist das einfach cooler, als freundlich und nett zu sein?

Mal ehrlich: Was ist so schwer daran, „Guten Tag“, „Bitte“ und „Danke“ zu sagen? Je nach Situation könnte man seinem Gegenüber auch noch einen schönen Tag wünschen. Oder eine gute Besserung. Oder ein angenehmes Wochenende. Oder oder oder.

Ich finde, das passiert viel zu selten. Dabei tut es doch gar nicht weh!

Egal, in welcher Position man sich befindet, das befreit einen doch noch lange nicht davon, gutes Benehmen an den Tag zu legen, oder? Ist es wirklich zu viel verlangt, dass man sich grüßt, wenn man morgens ins Büro kommt oder wenn man an der Supermarktkasse bezahlen möchte? Dass man sich bedankt, wenn jemand etwas für einen getan hat? Dass man jemanden höflich um etwas bittet, statt aus einer Bitte einen Befehl zu machen?

Dabei spielt es keine Rolle, ob man Geschäftsführer, Filialleiter, Supermarktkassierer oder Praktikant ist. Man kann durchaus jeden gleich freundlich behandeln. Es gibt keinen Grund, den Praktikant oder die Aushilfe weniger zu respektieren als andere. Es gibt keinen Grund, sich nicht bei der Bäckereifachverkäuferin zu bedanken, wenn sie einem die Ware über die Theke reicht. Es gibt keinen Grund, den Kollegen keinen schönen Feierabend zu wünschen. Und es gibt auch keinen Grund, aus „Könntest du bitte…“ ein „Mach das und das!“ zu machen.

So wie es in den Wald hineinruft, so schallt es auch heraus.

Ist man selbst freundlich, dann ist es umso wahrscheinlicher, dass einem auch Freundlichkeit entgegengebracht wird. Ganz abgesehen davon, macht es viel mehr Freude, gut gelaunt, positiv denkend und freundlich gestimmt durchs Leben zu ziehen, als immer nur pampig und unhöflich zu sein. Es tut übrigens auch nicht weh, jemand Fremdes einfach mal anzulächeln. Neben Glück ist nämlich auch Freude etwas, das sich verdoppelt, wenn man es teilt.

Also Leute, vergesst nicht, dass es auch Spaß machen kann, freundlich zu sein. Geht fröhlich durchs Leben. Dann ist es nämlich gleich viel schöner.

Und wie heißt es doch so schön: „Lache das Leben an! Vielleicht lacht es wider!“. 🙂

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte einmal rechnen :) Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.