ITB 2016 – Eine dreitägige Weltreise

Die internationale Tourismusbörse, kurz ITB, ist die weltweit größte Messe für reiselustige Menschen und hat in diesem Jahr schon zum 5o. Mal in Berlin stattgefunden.

Für mich war es das erste Mal ITB und ich muss sagen: Ich bin begeistert!

Meine Erwartungen wurden absolut übertroffen und ich habe die drei Messetage trotz schmerzenden Füßen und extremer Müdigkeit total genossen.

 

IMG_0625.CR2

 

IMG_0626.CR2

 

Es ging schon am Dienstagabend los, auf der ITB Openingparty von Travelmassive. Zusammen mit Alexandra von Levartworld und Jessica von Yummytravel machte ich mich auf den Weg zu der Party, auf der es von Reisebloggern nur so wimmelte. Nach einer Runde Burger und dem ersten Bier lernten wir schnell Ralf kennen, der gerade seinen Blog Reisen ist Entdecken gestartet hat und genau wie wir drei auch aus NRW kommt. Irgendwann stieß auch noch Marvin von Have you seen Germany zu uns und wir hatten einen wirklich netten Abend im Urban Spree, bevor wir – viel zu spät, dafür dass am nächsten Morgen der Wecker um 6:30 klingelte – ins Bett fielen.

Das frühe Aufstehen hat sich aber gelohnt: Travelbook hatte für 8Uhr zum Bloggerfrühstück eingeladen und so machte ich mich voller Vorfreude auf den Weg. Wir wurden wirklich gut versorgt, mit super leckeren Smoothies und kleinen Croissants und Leckereien. Direkt ging es los mit der Reiseblogger-Networkerei: Hier traf ich unter anderem Sabine von Geckofootsteps, Antje von Meehr Erleben und Steffi von Family Escapes.

Nach etwa einer Stunde Frühstücken und Quatschen wurden wir in zwei Oldtimer-Busse verfrachtet und zum Messegelände kutschiert.

Um 10:15h trafen wir dort ein und direkt brach für mich der Stress aus: Um 10.30h stand schon der erste Termin an und ich musste vom Eingang Ost einmal quer über das Messegelände laufen. Am Frankreich-Stand angekommen, merkte ich, wie sich ein Lächeln auf meinem Gesicht breit machte als ich das französische Stimmengewirr um mich herum wahrnahm. Irgendwie fühlt sich das immer ein bisschen nach zu Hause an.

Ich nahm an einer Pressekonferenz über die aktuelle Lage, die Sicherheit und die Zukunft von Paris teil und war schwer beeindruckt darüber, was in den nächsten Jahren in der französischen Hauptstadt alles passieren wird: Im Rahmen des Projekts „Réinventer Paris“ werden unter anderem einige Gebäude modernisiert und neu gebaut, die Champs Elysées wird einmal im Monat fahrzeugfreie Zone, die Ufer der Seine werden für Fußgänger noch attraktiver gestaltet, und und und.

Im Anschluss an meinen Kurztrip nach Paris ging es für mich wieder zurück ans andere Ende des Messegeländes, aber diesmal deutlich entspannter. Ich schlenderte gemütlich vor mich hin, gönnte mir zwischenzeitlich eine Currywurst und freute mich, als ich in der NRW-Halle ein bisschen Heimatluft schnuppern konnte. Am Aachen-Stand war sogar der Oberbürgermeister höchst persönlich im Einsatz!

In NRW verbrachte ich dann zusammen mit unzähligen anderen Reisebloggern einen sehr netten Abend beim Feierabendbier. Das Team von NRW versorgte uns wirklich sehr gut: Von Süßigkeiten über Currywurst bis hin zu Kölsch und Alt war für jeden das Passende dabei. Hier lernte ich auch Ariane von Heldenwetter kennen, an deren Blogparade zum Thema Heimkommen ich vor einiger Zeit teilgenommen hatte. Mit ihr, Eva von Hidden Gem und Julia von Globusliebe machten wir uns dann gemeinsam auf den Weg zu einem weiteren ITB-Highlight: Dem Tweet-Up. Dieses fand in Prenzlauer Berg in einem hübschen Restaurant statt und stellte eine gute Gelegenheit dar, weitere Reiseblogger kennenzulernen. Leider war ich zu diesem Zeitpunkt jedoch schon so müde, dass ich nur kurz mit Elisa von take an adVANture quatschte und schon kurz nach unserer Ankunft wieder den Rückweg antrat und dann gegen 22.30Uhr nach gut 15 Stunden on the road mit schmerzenden Füßen und vollem Kopf ins Bett fiel.

Am nächsten Tag konnte ich glücklicherweise ein bisschen länger liegen bleiben als am Vortag und startete den Tag erst um 10.30h am Schwedenstand, wo ich jede Menge Inspiration für meinen Schweden-Roadtrip diesen Sommer sammelte. Astrid Lindgren, das IKEA-Museum (eröffnet erst im Sommer) Kanutouren und der Götakanal sind nur einige Stichworte auf einer sehr langen Liste voller toller Aktivitäten die in Schweden auf mich warten und ich freue mich jetzt schon total auf dieses Abenteuer!

 

IMG_0575.CR2

 

IMG_0578.CR2

 

Die Strecken, die man auf der ITB so zurücklegt sind teilweise schon ziemlich groß. Im Schnitt legt ein ITB-Besucher täglich 14,2km zurück und ich fürchte, dass es bei mir zumindest am Mittwoch und Donnerstag deutlich mehr waren! 😀 Zum Glück gab es die Bloggercorner, die mit Sitzsäcken, Wlan und Steckdosen zu einer kurzen Chillerei zwischendurch einlud. Hier kam man auch immer wieder mit anderen Bloggern ins Gespräch, die kurz mal eine Pause vom allgemeinen Tourismus-Wahnsinn einlegen wollten. So lernte ich zum Beispiel auch Maria von mariameetsanna und Steffi von Keine Eile kennen.

Für Donnerstagabend hatte dann Blogfoster zu einem Bierchen eingeladen und so schaute ich gegen 19h noch in ihrem Office in Mitte vorbei. Auch wenn nur wenige Reiseblogger dort waren, war es ein sehr schöner Abend mit dem Blogfosterteam. Außerdem ließ Paul von Passport Diary uns mit tollen Bildern und Erzählungen an seinem letzten Roadtrip teilhaben. Mit vielen Dingen sprach er mir förmlich aus der Seele und ich hätte mir am liebsten auch sofort einen Bulli gekauft, aber darauf muss ich wohl noch eine Weile hinarbeiten. 😉

Der dritte und letzte ITB-Tag war eindeutig der Entspannteste: Um 10h traf ich mich mit den lustigen Mädels von vawidoo für ein kleines Fotoshooting und schaute danach noch spontan beim Bloggerfrühstück von DJH vorbei. Eine hervorragende Idee, wie sich schnell herausstellte. Bei ostfriesischem Tee, leckerem Gebäck und Obstsalat und umgeben von einigen anderen Reisebloggern sowie vom supernetten DJH-Team entstanden spannende Gespräche in gemütlicher und lockerer Atmosphäre. Hier konnte man zudem einen Test machen, welcher Reisetyp man ist. Bei mir kam heraus, dass ich aktiv bin und vor Energie strotze. 😀 Das passt doch!

Danach hatte ich dann jede Menge Zeit für eine kleine Weltreise. Auf der ITB sind einfach alle erdenklichen Länder und Regionen dieser Welt vertreten und das Urlaubsfeeling ist quasi vorprogrammiert. Ich spazierte durch Ägypten, Marokko, Tunesien und Algerien, schaute kurz in Dubai vorbei, schlenderte durch Südafrika, Großbritannien, Skandinavien und Bayern und erfreute mich in den USA an den vielen Erinnerungen an unseren USA-Roadtrip des vergangenen Jahres, die bei all den Bildern natürlich sofort wieder aufflammten.

 

 

IMG_0553.CR2

 

IMG_0559.CR2

 

IMG_0567.CR2

 

IMG_0564.CR2

 

IMG_0562.CR2

 

IMG_0561.CR2

 

IMG_0571.CR2

 

IMG_0573.CR2

 

IMG_0580.CR2

 

IMG_0581.CR2

 

IMG_0582.CR2

 

IMG_0583.CR2

 

IMG_0592.CR2

 

IMG_0595.CR2

 

IMG_0598.CR2

 

IMG_0601.CR2

 

IMG_0603.CR2

 

IMG_0604.CR2

 

IMG_0605.CR2

 

IMG_0606.CR2

 

IMG_0608.CR2

 

IMG_0616.CR2

 

IMG_0612.CR2

 

IMG_0619.CR2

 

Die ITB lohnt sich übrigens natürlich nicht nur für Reiseblogger, sondern generell für jeden, der gerne reist! Hier findet ihr mit Sicherheit jede Menge Inspiration für die nächsten Reisen und außerdem gibt es jede Menge Gewinnspiele! 😉

Noch ein paar Eindrücke von der diesjährigen ITB findet ihr unter anderem hier:

Mariameetsanna – ITB 2016: Bleib dir selbst treu!

Geckofootsteps – ITB 2016 – So war’s!

Levartworld – ITB Reisemesse in Berlin Follow me around Video

Fortgefahren – Ein ITB 2016 Bericht aus der Sicht eines besucherfreien Reiseblogs

Reisen ist Entdecken – ITB Berlin 2016 & das zugehörige Video

 

Inzwischen konnte ich die aufregenden Messetage etwas sacken lassen und jetzt freue ich mich riesig auf die nächste Reise, die schon in wenigen Tagen beginnt: Mit der lieben Chiara, die ihr vielleicht schon aus den Eurotrip-Berichten des letzten Jahres kennt, werde ich mich in den VW-Bus meiner Eltern schwingen (DANKE!!! <3) und die Cinque Terre in Italien erkunden.

Dies war meine erste ITB, aber bestimmt nicht die letzte. Es war eine super spannende Erfahrung, es hat unendlich viel Spaß gemacht und es war toll, noch mehr Reiseblogger zu treffen. Ich bin dankbar für jedes einzelne der vielen interessanten Gespräche!

Einmal mehr habe ich gemerkt, wieviel Freude mir das alles hier beschert und dass Reiselustig sich für mich inzwischen zu einer richtigen Leidenschaft entwickelt hat.

Eure Anna* 🙂

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte einmal rechnen :) Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.